Aufgaben der Leistungsabteilung

Die Leistungsabteilung ist zuständig für die Berechnung der monatlich zustehenden Leistungen unter Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalls (hier vor allem Einkommen, Vermögen, usw.). Rechtsgrundlage für die Leistungsgewährung ist das SGB II.

Arbeitslosengeld II
Die Grundsicherung für Arbeitsuchende setzt sich aus der Regelleistung für die einzelnen Personen einer Bedarfsgemeinschaft sowie den anteiligen angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung zusammen. Zusätzlich können einmalige Beihilfen oder Mehrbedarfe im Einzelfall bewilligt werden. Für die Leistungsgewährung ist ausschlaggebend, dass Sie erwerbsfähig und hilfebedürftig sind. Bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II wird Ihr Einkommen und Vermögen und das aller Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft berücksichtigt. Das Arbeitslosengeld II ist eine Leistung, die allein aus Steuermitteln finanziert wird. ALG II kann nur auf Antrag gewährt werden. Die Auszahlung erfolgt monatlich im Voraus.

Die Leistungen nach dem SGB II umfassen:

  • Arbeitslosengeld II für erwerbsfähige Hilfebedürftige
  • Sozialgeld für nicht erwerbsfähige Angehörige
  • Leistungen für Mehrbedarf beim Lebensunterhalt
  • Kosten der Unterkunft (inkl. Heizkosten und Nebenkosten), soweit diese angemessen sind
  • Leistungen für Bildung und Teilhabe
  • einmalige Leistungen

Das Arbeitslosengeld II ist eine individuelle Leistung, die die persönlichen Lebensumstände im gesetzlichen Rahmen berücksichtigt. Sie dient der Existenzsicherung und nicht der Sicherung eines Lebensstandards. Wer Leistungen bezieht ist verpflichtet, jede Änderung in den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen (z.B. Umzug, Geburt eines Kindes, Heirat, Zu-/Wegzug des Partners, Änderungen bei Einkommen und Vermögen usw.) umgehend seinem persönlichen Ansprechpartner/ Sachbearbeiter mitzuteilen.

Teamleiter Leistungsabteilung:
stellv. Geschäftsführer

René Sauer